Handyverträge für Familien: So sparen Sie mit Zweit- und Partnerkarten

VonBarbara
Handyverträge für Familien: So sparen Sie mit Zweit- und Partnerkarten

Die Organisation des Familienalltags ist mitunter keine leichte Aufgabe. Gut, dass es wenigstens im Mobilfunk Lösungen gibt, die das Familienleben einfacher machen: Mit Zweitkarten fürs Handy telefoniert die ganze Familie über eine Rechnung - das ist nicht nur bequem und übersichtlich, es spart auch jede Menge Geld.

Handys sind heutzutage schon für die Kleinsten eine Selbstverständlichkeit. Vielen Eltern jedoch bereiten die Mobilfunkkosten Kopfzerbrechen: Mobiles Telefonieren und Surfen für die ganze Familie kann schnell zum teuren Vergnügen werden, und bei mehr als einem Handyvertrag kann man schon mal den Überblick verlieren. Diese Problematik haben auch die Netzbetreiber erkannt und auf die Bedürfnisse von Familien mit entsprechenden Angeboten reagiert: Partnerkarten und Familientarife fürs Handy sparen nicht nur bares Geld, sie bieten auch noch weitere Vorteile.

Wie funktionieren Zweitkarten fürs Handy?

Bei jedem Anbieter werden Partnerkarten unter verschiedenen Bezeichnungen vermarktet, doch das Grundprinzip ist bei allen ähnlich: Ein bestehender Mobilfunkvertrag, der den Hauptvertrag darstellt, wird um eine Zweitkarte oder sogenannte Partnerkarte ergänzt, die mit einer eigenen Rufnummer und den gleichen Leistungen wie der Haupttarif ausgestattet ist. Meistens gibt es hier vergünstigte Konditionen, wie etwa eine ermäßigte monatliche Vertragsgebühr. Die Zusatzkarten werden über den Haupttarif abgerechnet, es wird also kein komplett neuer Handyvertrag abgeschlossen, sondern alle Karten werden über ein Kundenkonto geführt. Ein alternatives Modell, das bei Vodafone zum Einsatz kommt, sieht vor, dass es kein eigenständiges Tarifpaket für weitere Nutzer gibt, sondern dass die Leistungen des Haupttarifes einfach mit einer oder mehreren weiteren Personen geteilt werden. Die Inhaber der Partnerkarten können dabei sowohl Familienmitglieder als auch Freunde oder Bekannte sein - das gilt für alle Angebote. 

Wie bucht man einen Familientarif?

Die Buchung eines Familientarifes ist denkbar einfach: Sie funktioniert als Zusatzoption zu bestehenden Verträgen und natürlich auch zu neuen Verträgen einfach zugebucht werden. Um die Vorzüge eines Partner- bzw. Familientarifs nutzen zu können, muss mindestens ein Vertragspartner einen sogenannten Hauptvertrag besitzen. Je nach Mobilfunkanbieter werden hierfür verschiedene Tarife angeboten, zu denen eine oder mehrere Partner- bzw. Familienkarten dazu bestellt werden können. In der Regel gibt es dabei einen Rabatt auf die Gebühren für die Zweitkarte. Was die Tarife konkret beinhalten, hängt dabei ganz vom jeweiligen Vertrag ab. 

Welche Vorteile bieten Handy Partnerkarten?

  • Übersichtlichkeit dank einer Rechnung für alle Nutzer

Es gibt für alle Karten, sowohl für den Haupttarif als auch für Zusatz- bzw. Partnerkarten, nur eine einzige Rechnung, in der alle Kosten aufgeführt werden. Das ist übersichtlich und erleichtert die Kostenkontrolle. Außerdem kann der Verbrauch einzelner Teilnehmer mit Einzelverbindungsnachweis im Auge behalten werden - eine Funktion, die insbesondere für Eltern nützlich ist.

  •  Rabatte oder Wegfall weiterer Grundgebühren

Je nach Modell entfällt eine weitere monatliche Grundgebühr entweder ganz - nämlich dann, wenn alle Teilnehmer sich einen Tarif teilen, wie das bei Vodafone der Fall ist - oder es gibt einen Preisnachlass auf die Grundgebühr. Dann gilt es lediglich darauf zu achten, dass der Umfang der gebuchten Tarifleistungen ausreichend dimensioniert ist für alle Teilnehmer; insbesondere das Datenvolumen für mobiles Surfen. In manchen Fällen entfällt auch die sonst bei Mobilfunkverträgen oft erhobene einmalige Anschlussgebühr, wenn eine Zweitkarte gebucht wird.

  •  Kostenlose Anrufe innerhalb des gleichen Netzes

Mit Zweit- bzw. Partnerkarten profitieren Sie oft von sogenannten Community-Flatrates, bei denen Gespräche zu Teilnehmern des gleichen Netzes umsonst sind. Diese Variante ist besonders dann interessant, wenn Ihr Tarif nicht mit einer Allnet-Flat ausgestattet ist. 

Bei welchen Anbietern gibt es Partnerkarten fürs Handy?

Telekom

Bei der Telekom erhalten Sie zu Ihrem bestehenden Mobilfunkvertrag sogenannte 'Family Cards' als Zweitkarten; dabei haben Sie die Wahl zwischen den MagentaMobil Tarifen S, M oder L. Die Family Cards sind mit den gleichen Leistungen ausgestattet wie der MagentaMobil Hauptvertrag, im Preis dagegen vergünstigt: Die Ersparnis beträgt zehn Euro auf die monatliche Gebühr, außerdem wird für die Zusatzkarte keine Bereitstellungsgebühr erhoben. Sie können dabei bis zu vier zusätzliche Karten für Freunde oder Familie bestellen, und jede Karte ist mit einer eigenen Rufnummer ausgestattet. Einzige Voraussetzung: Der Hauptvertrag muss monatlich mindestens 29,95 Euro kosten. Ein Smartphone kann bei Bedarf dazugebucht werden.

Telekom Familientarife

Vodafone

Wenn Sie einen Vodafone 'Red' Tarif nutzen, können Sie für Familienmitglieder oder Freunde eine 'Red+' Option hinzubuchen. Anders als bei der Telekom, wo weitere Nutzer ein eigenes Tarifkontingent erhalten, wird bei Vodafone das gebuchte Paket des Haupttarifes mit bis zu vier weiteren Personen geteilt. Dabei stehen zwei  Varianten zur Auswahl, die sich hinsichtlich Leistungsumfang und Preis unterscheiden: Red+Allnet und Red+Data. Mit der Red+Allnet Partnerkarte teilen Sie für 15 Euro im Monat das Datenvolumen Ihres Red Tarifs mit weiteren Nutzern, im Tarif sind eine Allnet-Flat und SMS-Flat enthalten. Mit der Option Red+Data können Sie das Datenvolumen Ihres Red Tarifs nicht nur auf dem Handy, sondern auch auf Ihrem Tablet nutzen. Das Datenvolumen wird dabei beliebig auf die genutzten Endgeräten verteilt, auch auf Tablets; über die Vodafone App kann die Verteilung bei Bedarf täglich neu angepasst werden. Mit Vodafone Red+Kids steht für zehn Euro im Monat außerdem ein Zusatzpaket speziell für Kinder mit Sicherheitseinstellungen für altersgerechtes Surfen zur Verfügung; mit diesem Sicherheitspaket können Eltern kontrollieren, auf welche Webseiten der Nachwuchs zugreifen kann und außerdem auch die Surfdauer begrenzen. Bei beiden Optionen kann bei Bedarf ein Smartphone dazugebucht werden.

Vodafone Familientarife

o2

Auch bei o2 können Mobilfunkkunden bis zu vier Partnerkarten zu ihrem Haupttarif hinzubuchen, die die gleichen Leistungen wie der Haupttarif bieten. Ähnlich wie die Telekom gewährt o2 einen Rabatt auf den Partnertarif. Die Ersparnis gegenüber einem eigenständigen Tarif beträgt je nach gewählter Option bis zu zehn Euro im Monat. Bei o2 gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, einen Handyvertrag mit DSL zu kombinieren und damit Kosten zu sparen.

o2 Familientarife

 

Base

Bei Base gibt es die ebenso Möglichkeit, Partnerkarten zu einem bestehenden Vertrag hinzuzubuchen. Ein Rabatt wird jedoch nicht gewährt - der einzige Vorteil liegt also in einer gemeinsamen Rechnung für alle gebuchten Tarife.

Base Familientarife

 

Welche Alternativen gibt es?

Derzeit werden Partner- und Familienkarten nur von vereinzelten Providern angeboten, im Wesentlichen von den großen Netzbetreibern. Weder im Discount - noch im Prepaid Segment sind aktuell spezielle Angebote für Familien zu finden.

Dennoch lohnt sich ein Blick in die Angebote dieser Anbieter - angesichts sehr attraktiver und oft wechselnder Preise im Vertragssegment kann es sich unterm Strich lohnen, separate Verträge zu buchen. Auch Prepaid-Optionen sind dank günstiger Preise eine interessante Alternative. Insbesondere für Kinder kann ein Prepaid-Tarif eine äußerst sinnvolle Lösung ein, da Eltern bei dieser Variante volle Kostenkontrolle haben.

Fazit

Bei den Netzbetreibern gibt es gute Sparmöglichkeiten für Familien - wer zu einem bestehenden Hauptvertrag eine oder mehrere Zweitkarten hinzubucht, spart bei der monatlichen Gebühr und muss in der Regel auch keine Bereitstellungsgebühr zahlen. Übersichtlich und bequem ist dabei vor allem die Abrechnung, die über ein einziges Nutzerkonto auf einer Rechnung erfolgt.

Alternativ dazu finden sich bei vielen Anbietern günstige Mobilfunkverträge, auch Prepaid-Karten sind eine kostengünstige Alternative.

 

 

Verfügbarkeit der DSL Anbieter prüfen

Wir geben Ihre persönlichen Daten nicht weiter. Mehr »
Warum wir Ihre Postleitzahl benötigen

Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl prüfen wir alle verfügbaren Internet Angebote in Ihrer Region. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung