Breitbandverbindung in Deutschland

breitband internet glasfaser
Durch den Ausbau der Breitbandverbindung in Deutschland surfen immer mehr Menschen mit Highspeed

Laut dem neusten Tätigkeitsbericht Telekommunikation 2013 der Bundesnetzagentur, nutzen mittlerweile mehr als 70% der Haushalte einen Breitbandanschluss.

Das entspricht etwa einer Zahl von 58,1 Millionen. Dabei surfen viele mit einer Geschwindigkeit von mehr als 1 Megabit pro Sekunde. Durch die hohen Investitionen in einen besseren Breitbandausbau, surfen mittlerweile sogar 58% der deutschen Haushalte mit Highspeed Internet von 50 Mbit/s und mehr. Das politische Ziel, bis 2018 eine flächendeckende Internetversorgungvon mehr als 50 Mbit/s zu erreichen scheint somit sehr wahrscheinlich.

Was genau ist Breitband Internet?

In diesem Video erklärt schlaubi Ihnen, was genau Breitband Internet eigentlich ist und den Unterschied, zwischen Kupfer-und Glasfaserkabel.

Breitbandverbindung über DSL

Mit insgesamt rund 23,3 Millionen Nutzern ist das klassische DSL nach wie vor der am weitesten verbreitete Zugang zu Breitband-Internet in Deutschland. Als größter Netzbetreiber unter den DSL Anbietern kann die Deutsche Telekom etwa 95 Prozent aller Haushalte mit schnellem Internet versorgen. Ein Vorteil von DSL liegt somit in der hohen Verfügbarkeit. Des Weiteren stehen Kunden in der Regel mehrere Anbieter zur Auswahl, was sich positiv auf die Angebotsvielfalt sowie die preisliche Entwicklung der DSL Pakete auswirkt. Ein Nachteil von DSL liegt darin, dass sich die Geschwindigkeit mit zunehmender Entfernung von der Vermittlungsstelle verringert. Vor allem für Nutzer außerhalb der Ballungsräume hat dies eine verlangsamte Internetverbindung zur Folge, wenn sie entsprechend weit von der Vermittlungsstelle entfernt wohnen.

Inzwischen wird DSL von immer mehr Providern als mobile Variante über WLAN angeboten. Dabei sind die Kunden zwar via Kabel ans Internet angeschlossen, die Verbindung von Rechner zu DSL Router ist jedoch drahtlos.

Breitbandverbindung über Kabel

breitbandverbindung
Über Breitband Internet lassen sich auch über weite Strecken hohe Übertragungsraten erreichen

Rund drei Millionen Haushalte in Deutschland nutzen aktuell Breitbandverbindung via Kabel. Dabei ist die Tendenz stark steigend. Dies liegt vor allem auch an der wachsenden Verfügbarkeit, die Mitte 2013 schon bei 95,5% lag. Ein Vorteil von Kabel-Internet besteht darin, dass sich auch über weite Entfernungen hohe Übertragungsraten realisieren lassen, da die Verbindung über ein Kabel geschaffen wird. Somit ist die Geschwindigkeit der Internetverbindung auch in entlegenen Regionen gleichbleibend schnell. Darüber hinaus haben Nutzer von Kabel-Internet einen praktischen Nutzen. Sie können Fernsehen, Telefon und Internet- das sogenannte Triple Play- aus einer Hand beziehen. Auch in puncto Preis stehen die Pakete der Kabelprovider denen der DSL-Anbieter in nichts nach und unterbieten diese oftmals sogar.

Auch bei Kabel-Internet kann eine WLAN Verbindung genutzt werden. Momentan jedoch, bieten die meisten Kabelanbieter nur gratis Router an, die nicht unbedingt WLAN-fähig sind. Ebenfalls ein Nachteil von Kabel-Internet besteht darin, dass der dafür notwendige Ausbau des Kabelnetzes kostenintensiv ist und daher nur schrittweise voran geht. Aus diesem Grund liegt die Verfügbarkeit von Kabel-Internet noch nicht flächendeckend.

Breitbandverbindung via Funk

Die Funktechnologie UMTS ist in allen Großstädten und Ballungsräumen verfügbar. Gemessen an der Bevölkerung in Deutschland erreicht die UMTS- Netzabdeckung inzwischen bis zu 85 Prozent. UMTS ermöglicht Surfgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s. Mit der Nachfolge-Technologie LTE surft man sogar mit bis zu 100 Mbit/s durchs Netz. Damit stellt Breitband Internet via LTE eine echte Alternative zu DSL bzw. Kabel dar und wird auch für viele Kunden immer interessanter. Ende 2012 machten bereits 33,6 Millionen Surfer regelmäßig vom mobilen Internet Gebrauch.

Da man sich die Funkzellen jedoch immer mit mehreren Nutzern teil muss, werden die möglichen Geschwindigkeiten häufiger nicht erreicht. Zudem können Sie derzeit nur LTE Tarife von der (www.telekom.de) oder (www.vodafone.de) buchen. Dennoch, die Vorteile des mobilen Internets liegen auf der Hand. Zwar ist LTE noch nicht flächendeckend in Deutschland verfügbar, doch überall dort, wo es erhältlich ist, können Sie ohne Aufwand online gehen. Zudem erreichen Sie mit einem stationären LTE Anschluss auch überall im Haus dieselbe Geschwindigkeit, da die LTE-Frequenzen problemlos Wände und andere Objekte penetrieren können. Somit ist Ihnen überall im Haus dieselbe Internetgeschwindigkeit garantiert.

Fazit

Innerhalb des vergangenen Jahrzehnts hat sich die Zahl der Internetnutzer in Deutschland verdoppelt. Eine große Mehrheit der Surfer vertraut dabei immer noch auf klassische DSL, doch andere Technologien holen auf. Die Kabelanbieter auf dem deutschen Markt verzeichnen einen großen Zulauf und auch mobiles Internet erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Bilder: © alphaspirit – stock.adobe.com, © Proxima Studio– stock.adobe.com