Internet über Satellit

Befindet sich Ihr Wohnsitz auf einem sogenannten weißen Fleck, bietet die Aussage, dass in Deutschland über 98 Prozent aller Haushalte an Breitbandnetze angeschlossen sind nur schwacher Trost.

In ländlichen Gebieten, fern von den Highspeed Datenautobahnen der Internetanbieter muss aber nicht auf schnelles Internet verzichtet werden. Gehören Sie also in die Kategorie der 2 Prozent ohne DSL-Verfügbarkeit, bietet Internet über Satellit eine attraktive Alternative. Mit einer Satellitenschüssel auf dem Dach empfangen Sie HDTV-Sender und erhalten schnelles Internet vergleichbar mit einem Angebot eines DSL-Anbieters.

Wie funktioniert Internet über Satellit

satellit internet übertragung
Für Internet über Satellit braucht man eine Satellitenschüssel

Über eine externe Parabolantenne oder auch Satellitenschüssel genannt, wird eine Verbindung zwischen dem Sat Receiver und dem Satelliten hergestellt. Die Datenübertragung erfolgt entweder als Ein-Weg- oder Zwei-Weg-Technik. Bei einem Ein-Weg-System werden Daten lediglich vom Satelliten empfangen. Ein weiterer Rückkanal um Daten zu senden ist notwendig und wird über eine Schmalband Telefonleitung geführt.

Die neueren bi-direktionalen Systeme senden Daten im Up- und Download über die Satellitenverbindung. Durch den integrierten Rückkanal fallen also zusätzliche Kosten für eine Telefonleitung und Hardware weg. Die Zwei-Weg-Systeme eignen sich insbesondere für Haushalte in abgelegenen Orten mit langsamer Übertragungsgeschwindigkeit oder für Wohnmobile. Die Holiday-Systeme von Filiago bieten schnelles Internet für unterwegs. Somit müssen Sie im Urlaub nicht mehr auf Ihre Lieblingssendung verzichten und können Filme in HD sehen und die neusten Nachrichten über Ihr Internet via Satellit empfangen.

Was kostet Internet über Satellit?

Das Internet via Satellit ist heutzutage gar nicht mehr so teuer. Das Einsteiger-Angebote skyDSL+ Flat S von skyDSL beginnt bei 29,90€ im Monat. Das Angebot beinhaltet eine Internet-Flatrate und ein Telefon-Anschluss übers Internet (VoIP). Die Bereitstellungskosten sind gegenüber der DSL-Angebote jedoch viel höher, da eine externe Satellitenschüssel und ein Sat Receiver benötigt wird. Bereits installierte Parabolantennen können nicht verwendet werden und die Installation der Schüssel muss bei den meisten Anbietern von einem Techniker übernommen werden.

Auf was muss ich beim Kauf von Internet über Satellit achten?

Das wichtigste ist eine freie Sicht in Richtung Süden. Hindernisse wie Bäume, Häuser oder sogar vorbeifahrende Fahrzeuge bei Wohnungen in den unteren Stockwerken können die Signalstärke Ihres Internets via Satellit negativ beeinflußen. Bevor Sie sich für eine Angebot von Internet über Satellit entscheiden, sollten Sie sich vergewissern, dass die Installation einer Satellitenschüssel am Gebäude keinerlei Probleme verursacht. Besonders in Mietwohnungen sollte zwingend die Zustimmung des Vermieters vorab eingeholt werden. Da Internet über Satellit nicht nur TV und Internet sondern auch Telefon über VoIP ermöglicht, lohnt sich der Triple Play Vergleich. Lesen Sie diesbezüglich das Kleingedruckte über Heavy User Control und Datenvolumen.

Was ist Heavy User Control und wieso gibt es Datenvolumen?

Um allen Kunden eine gerechte Verteilung der Bandbreite zu ermöglichen, wenden die meisten Anbieter von Satelliten-Lösungen eine Heavy User Control an. Stellt der Internetanbieter fest, dass ein Kunde exzessiv Daten herunterlädt und somit den Internetzugang für andere User zu sehr belastet, kann die Bandbreite vom Internetanbieter geschröpft werden.

Anbieter von Internet über Satellit verfügen über sogenannte Kapazitätsabkommen mit den Satellitenbetreiber. Um die Auslastung dieser Lizenzverträge zu regulieren, sind viele Verträge mit Datenvolumen versehen. StarDSL stellt für Neukunden einen Volumenrechner zur Verfügung, wobei die Nutzungseinstellungen beliebig angepasst werden können. Senden Sie oft Emails und befinden Sie sich mehrere Stunden pro Tag im Internet, empfiehlt StarDSL den Pro-Tarif mit einem Datenvolumen von 20 Gigabytes.

Was ist Ping?

satellit internet
Der Satellit hat nur eine begrenzte Kapazität, sodass die meisten Verträge mit begrenztem Datenvolumen vergeben werden.

Ping ist ein Diagnose-Werkzeug, das die Erreichbarkeit eines Rechners in einem Netzwerk prüft. Der Ping-Wert wird oftmals mit einem Speedtest gemessen wobei kleine Datenpakete an den Server gesandt und unmittelbar zurückgeschickt werden. Dabei wird die Lieferzeit oder auch Latenzzeit gemessen. Je tiefer der Ping-Wert, umso schneller ist die Internetverbindung. Ping wird in Millisekunden gemessen wobei ein Wert von 40-50 ms bei DSL-Verbindungen die Norm ist.

Ein geringer Ping-Wert ist besonders wichtig für Echtzeitspiele wie Call of Duty. Online-Video-Spiele benötigen eine besonders schnelle Reaktionszeit um Befehle an den Server zu senden. Bereits mit Ping-Werten über 100 treten beim Online-Games Störungen auf. Bei Internet via Satellit müssen die Daten von der Erde an den Satelliten gesandt werden und eine Strecke von ungefähr 36.000 km zurücklegen. Durchschnittliche Ping-Werte bei Satellitenübertragungen liegen bei 600-700 ms.

Fazit

Internet über Satellit bietet flächendeckend Breitbandinternet und ist besonders für Haushalte in ländlichen Gegenden geeignet. Die Preise sind im Vergleich zu den DSL-Angeboten eher teuer. Stehen Sie vor der Wahl einer DSL-Verbindung oder Internet über Satellit, empfiehlt es sich die territoriale Lösung vorzuziehen. Vielfach haben Leute jedoch keine Alternative da Kabel oder DSL am Wohnort nicht verfügbar sind. Die neue LTE-Funktechnologie bietet hierbei eine echte Alternative. Die LTE-Verfügbarkeit ist bereits in einigen Teilen Deutschlands erhältlich. Bevor Sie sich also für eine Satelliten-Lösung entscheiden, sollten Sie nochmals die Internet Verfügbarkeit prüfen und einen Tarifvergleich der Angebote durchführen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Bilder: © dieter76 – stock.adobe.com, © lexaarts – stock.adobe.com