Internet ohne Vertrag

internet ohne vertrag braucht kein papier
Internet ohne Vertrag ist auch eine Option

Bei der Suche nach einem Internetanschluss stößt man in der Regel auf einen Anbieter, der seine Kunden für 24 Monate an sich binden möchte. Leider ist diese Vorgehensweise bei den meisten Unternehmen die Regel, da sich kürzere Laufzeiten auch hinsichtlich des gebotenen Aufwands zur Einrichtung des Anschlusses kaum rentieren. Es gibt allerdings durchaus Tarife ohne feste Vertragslaufzeit, bei denen Sie ganz bequem monatlich wechseln oder kündigen können und somit besonders flexibel bei der Nutzung sind. Welche das sind und für wen Sie sich am meisten lohnen, erfahren Sie hier.

Für wen lohnt sich Internet ohne Vertrag?

Internet ohne Vertrag lohnt sich vor allem für jüngere Menschen, die sich nicht über zwei Jahre hinweg an einen Internetanbieter binden und stattdessen häufiger ihren Anbietern wechseln möchten – was angesichts der immer günstiger werdenden DSL-Angebote keine allzu schlechte Idee ist. Darüber hinaus eignet sich ein Internetanschluss ohne feste Vertragslaufzeit auch für Studenten oder Bundesfreiwilligendienstleistende, die nur für einen begrenzten Zeitraum in einer Stadt leben und innerhalb dieses Zeitpunkts dringend einen Internetanschluss benötigen. Dieser lässt sich nach dem Ende der Studienzeit oder des Bundesfreiwilligendienstes ganz einfach kündigen, was natürlich äußerst praktisch ist.

Gibt es bei Internet ohne Vertrag Nachteile?

Angesichts der vielen praktischen Vorteile, die ein Internetanschluss ohne feste Vertragslaufzeit mit sich bringt, würden vermutlich viele Menschen einen solchen Tarif in Anspruch nehmen – gäbe es da nicht einen gravierenden Nachteil.

In der Regel ist ein klassischer Internet-Tarif mit einer Laufzeit von 24 Monaten deutlich preiswerter als ein Tarif ohne feste Laufzeit.
Viele Anbieter eines 24-Monats-Tarifs gewähren ihren Kunden innerhalb der ersten 12 Monate beispielsweise eine deutlich reduzierte Grundgebühr oder ein attraktives Cashback-Angebot. Diese Vorzüge sucht man bei einem Tarif ohne Vertrag in der Regel vergeblich. Ganz im Gegenteil: Oft ist die Grundgebühr eines solchen Tarifs sogar teurer oder es fallen zusätzliche Kosten für die gemietete Hardware an. Es lohnt sich also definitiv, vorab alle anfallenden Kosten für einen solchen Tarif zu vergleichen und dabei auch einen Blick in das Kleingedruckte zu werfen.

Gibt es Unterschiede zwischen dem mobilen und dem Zuhause-Internet ohne Vertrag?

Im Mobilfunkbereich sind Prepaid-Handytarife eine tolle Alternative zu herkömmlichen 24-Monats-Verträgen, da der Kunde hier sehr flexibel bei der Nutzung ist. Es gibt allerdings einen kleinen, aber feinen Unterschied zwischen mobilen Handytarifen mit Internetoption und einem heimischen DSL-Tarif ohne feste Vertragslaufzeit: Während man beim Prepaid-Handy einfach keine Guthaben-Aufladung mehr tätigt, wenn man den Tarif nicht mehr verwenden möchte, ist beim Zuhause-Internet eine schriftliche Kündigung erforderlich, sobald man den DSL-Tarif nicht mehr nutzen möchte.

Denn auch wenn ein DSL-Tarif ohne feste Vertragslaufzeit umgangssprachlich als „DSL ohne Vertrag“ bezeichnet wird, muss ein solcher Vertrag laut Gesetzesvorlage natürlich dennoch unterzeichnet werden – ebenso wie bei jeder anderen in Anspruch genommenen Dienstleistung in Deutschland. Wer einen DSL-Tarif ohne feste Laufzeit also nach einem oder mehreren Monaten nicht mehr nutzen möchte, muss seinem DSL-Provider dies stets über eine schriftliche Kündigung mitteilen.

Welche Anbieter bieten DSL ohne Vertrag an?

Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Suche nach einem Internetprovider, der seine Tarife ohne Vertrag anbietet, ist alles andere als einfach – denn der Großteil beschränkt sich auf die deutlich lukrativeren 24-Monats-Tarife. Wir haben uns dennoch auf die Suche nach solchen DSL-Tarifen gemacht und Ihnen unsere Ergebnisse nachfolgend aufgelistet:

Bequem monatlich kündbar: DSL-Tarife von o2

o2 ist ein echter Vorreiter im Bereich DSL ohne Vertrag und bietet seinen Kunden bereits seit vielen Jahren die attraktiven o2 my Home Flex Tarife zur Auswahl an. Diese lassen sich nicht nur mit einer festen Laufzeit von 24 Monaten, sondern auf Wunsch auch ohne Mindestlaufzeit buchen – wodurch der Kunde seinen Tarif ganz bequem monatlich kündigen kann.

Zur Auswahl stehen die Tarife o2 DSL my Home S Flex mit bis zu 10 Mbit/s, o2 DSL my Home M Flex mit bis zu 50 MBit/s, o2 DSL my Home L Flex mit bis zu 100 MBit/s und o2 DSL my Home XL Flex mit bis zu 250 MBit/s. In allen Tarifen sind neben einer Internet-Flatrate auch ein Festnetzanschluss samt Festnetz-Flatrate und sogar eine Handy-Flatrate enthalten.

Doch aufgepasst: Während die zum Surfen benötigte o2 HomeBox 2 bei Tarifen mit 24-monatiger Laufzeit kostenlos im Preis enthalten ist, fallen bei den Tarifen ohne feste Laufzeit einmalig 49,99 Euro an.

1und1 DSL-Tarife ohne feste Mindestlaufzeit

Internet User ohne Vertrag
Internet ohne Vertrag ist leider meistens teurer als die 24 Monatsverträge

Auch 1und1 bietet seinen Kunden neben herkömmlichen 24-Monats-Verträgen mehrere attraktive DSL-Alternativen an, die ohne eine feste Laufzeit daherkommen. Ganz richtig ist dies aber nicht, denn die Tarife 1und1 DSL 16, 1und1 DSL 50 und 1und1 DSL 100 lassen sich bei näherer Betrachtung frühestens 3 Monate nach Abschluss des Tarifs kündigen – danach jedoch ganz bequem monatlich. Neben einer Internet-Flatrate beinhalten alle drei Tarife auch einen Telefonanschluss samt dazugehöriger Festnetz-Flatrate zum unbegrenzten Telefonieren in das deutsche Festnetz.

Aufgepasst: Während für den 1&1 HomeServer bei allen 24-Monats-Verträgen von 1und1 nur 2,99 Euro Leihgebühr pro Monat anfallen, gesellen sich bei den Tarifen ohne feste Laufzeit noch einmalige 99,99 Euro hinzu.

Die praktische LTE-Alternative von Vodafone

Auch der Mobilfunkanbieter Vodafone hält ein attraktives Angebot für seine spontanen Kunden bereit, welches sich aber in einem wesentlichen Punkt von den beiden oben vorgestellten Angeboten unterscheidet. Es handelt sich hierbei um den Vodafone GigaCube, bei dem der Nutzer nicht auf die DSL-Leitung, sondern auf das LTE-Mobilfunknetz zugreift. Ein LTE Datentarif als DSL Alternative. Hierfür wird einfach der namensgebende LTE-Router GigaCube in eine vorhandene Steckdosen gesteckt und anschließend via WLAN mit einem kompatiblen Endgerät (Laptop, Smartphone, Tablet-PC…) verbunden. Anschließend kann der Kunde mit einer Maximalgeschwindigkeit von 300 MBit/s über das LTE-Netz im Internet surfen – und das nicht nur in den heimischen vier Wänden, sondern idealerweise an jedem Ort mit einer Steckdose.

Besonders attraktiv ist hier der GigaCube Flex: Zwar kommt er mit einer 24-monatigen Vertragslaufzeit daher, dafür muss der Kunde aber auch nur in den Monaten bezahlen, in denen der GigaCube auch tatsächlich verwendet wird. Wer also beispielsweise nur in den ersten beiden Monaten im Internet surft und den GigaCube in den darauffolgenden 22 Monaten nicht mehr nutzt, zahlt auch tatsächlich nur den Verbrauch für 2 Monate – das kommt einem klassischen Prepaid-Tarif sehr nah.

Allerdings: Im Tarif GigaCube Flex fallen einmalige Kosten in Höhe von 49,90 Euro für den Router an, hinzu gesellen sich außerdem 49,99 Euro Bereitstellungspreis.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bilder: © SFIO CRACHO – stock.adobe.com, © sebra – stock.adobe.com