Die 10 nervigsten Angewohnheiten von Handy-Nutzern

VonNatascha Kahmann
Die 10 nervigsten Handy-Nutzer

Eine aktuelle Umfrage hat ergeben, mit welchen Angewohnheiten und Verhaltensweisen Handy-Nutzer ihr Umfeld am meisten nerven.

Auf Platz eins liegt das 'Phubbing', das Ignorieren des Gegenübers zugunsten des Smartphones; aber auch Fußgänger, die aufs Handy starren und andere behindern, ständiges Filmen und Fotografieren sowie endloser Chat sind in den Top 10 vertreten.

Das Smartphone ist zum ständigen Begleiter in allen Lebenslagen geworden. Die Dauerpräsenz des multifunktionalen Gerätes kann aber schnell zum Störfaktor werden, wenn Handy-Nutzer Verhaltensweisen an den Tag legen, die von ihrem Umfeld als rücksichtslos oder unhöflich wahrgenommen werden. Das unabhängige DSL-Vergleichsportal www.schlaubi.de hat 1.953 erwachsene Deutsche gefragt, welche Verhaltensweisen und Angewohnheiten von Handy-Nutzern sie als besonders störend empfinden.  

Teilnehmer wurden gebeten, die Verhaltensweisen von Smartphone-Nutzern zu nennen, die sie als besonders nervig empfinden. Mehrfachantworten waren möglich. Die Auswertung aller Antworten ergab folgende Top 10 von nervigen Verhaltensweisen von Handy-Nutzern:

1. Beschäftigung mit dem Smartphone in Gegenwart anderer - 68%

Dem Smartphone wird mehr Aufmerksamkeit zuteil als dem Gegenüber -besonders nervig am Esstisch oder während eines Gespräches, aber auch an der Kasse im Supermarkt

2. Laute Telefonate in der Ӧffentlichkeit - 64%

Unfreiwilliges Mithören von Telefongesprächen, insbesondere in geschlossenen Räumen

3. Handy-Nutzung im Gehen - 55%

Fußgänger, die in ihr Handy vertieft sind und langsam gehen oder zufällig stehen bleiben und damit andere  behindern

4. Fotografieren/Filmen auf Konzerten/Veranstaltungen - 47%

Filmen über die Köpfe anderer hinweg schränkt die Sicht ein

5. Selfie-Süchtige - 45%

Selfies in allen Lebenslagen werden sofort editiert und in soziale Netzwerke hochgeladen; das nimmt Zeit in Anspruch und behindert nicht nur das Umfeld, sondern führt auch dazu, dass die Begleitung vernachlässigt wird

6. Klingel-, Tasten- und Benachrichtigungstöne - 40%

Schrille oder laute Klingeltöne sowie ständig piepsende und vibrierende Handys und klickende Tastaturgeräusche

7. Laute Musik - 39%

Lautes Abspielen von Musik und Geräuschbelästigung durch schlechte Kopfhörer  

8. Endlose SMS - 28%

Austauschen unzähliger Nachrichten anstatt eines kurzen Telefonates

9. SMS-Kauderwelsch - 24%

Benutzen unverständlicher Abkürzungen und Akronyme in SMS und Chat

10. Smartphone-Angeber - 17%

Nutzer, die ständig über die Vorzüge ihres Handys reden, es gerne zur Schau stellen und alle anderen Geräte schlecht machen

Natascha Kahmann, Sprecherin von schlaubi.de, kommentierte:

"Dank zahlreicher kostengünstiger Internet Flatrate-Angebote ist es nicht nur einfacher, sondern auch verlockender denn je, ständig online zu sein. Sicherlich haben sich die meisten schon einmal über eine oder wahrscheinlich sogar mehrere der Verhaltensweisen geärgert, die in den Top 10 vertreten sind. Genauso wahrscheinlich ist aber auch, dass die meisten selbst gelegentlich oder sogar regelmäßig eine oder mehrere dieser 'Unarten' pflegen. Wer hat nicht schon einmal noch eben E-Mails gecheckt, bevor es ans Essen geht, oder im Gehen eine SMS geschrieben. In den meisten Fällen steckt vermutlich einfach Gedankenlosigkeit hinter dem Verhalten, das andere als rücksichtslos empfinden."

Themen: Internet / DSL