Der etwas andere Apple AirPod Test

VonDirk S.
Der etwas andere Apple AirPod Test

Die Apple AirPods sollten schon vor einigen Wochen auf den Markt kommen, wurden dann aber kurzfristig verschoben.

Seit wenigen Tagen sind diese Bluetooth Inears auf dem Markt und können von den Fans käuflich erworben werden. Wir gehen der Frage nach, ob die AirPods ein Schritt in die richtige Richtung sind.

Kurz die technischen Daten im Überblick

Der wichtigste Faktor bei kabellosen Kopfhörern ist zweifelsfrei der integrierte Akku. Dies löst Apple perfekt, denn die AirPods können bis zu 5 Stunden Musikgenuss liefern. Doch dann muss noch längst keine lange Pause eingelegt werden, denn mit nur 15 Minuten Ladezeit in dem mitgelieferten Ladecase kann wieder 3 Stunden die Lieblingsmusik ertönen. Wer den oder die AirPods zum Telefonieren nutzen will, muss dabei natürlich mit weniger Zeit rechnen. Ein AirPod kann dabei erfahrungsgemäß 3 Stunden genutzt werden, um zu skypen oder mit dem Liebsten über das iPhone zu telefonieren. Im Lieferumfang enthalten ist neben den zwei AirPods zudem das Ladecase und ein USB auf Lightning Kabel.

Kommen wir zum Wesentlichen, dem Komfort

Um die Verbindung mit dem iPhone herzustellen, muss lediglich die Bluetooth Funktion am iPhone aktiviert sein, der Rest geht fast wie von Geisterhand. Sobald das Ladecase geöffnet wird, welches sich in unmittelbarer Nähe zum iPhone befinden muss, erscheint auf dem iPhone Bildschirm ein Hinweis mit einem "Verbinden Button". Sobald dieser betätigt wurde, können die AirPods mit jedem Apple Gerät genutzt werden, welches dieselbe Apple ID nutzt. Somit ist die Konnektivität und Benutzerfreundlichkeit hier, wie eigentlich von Apple gewohnt, hervorragend.

Das Wichtigste jedoch ist die Klang- und Gesprächsqualität. Hierbei kann beim reinen Musikgenuss eine leichte Verbesserung bei der Soundqualität festgestellt werden, wenn die beim iPhone befindlichen, kabelgebundenen Kopfhörer als Vergleichsobjekt dienen. Jedoch sollte einem jeden Musikliebhaber klar sein, dass die AirPods keine reinen Kopfhörer im Highend Bereich ersetzen können und wollen. Bei den AirPods geht es in erster Linie um schnelle Konnektivität bei den unterschiedlichen Apple Geräten und dies funktioniert in unserem Test hervorragend. Sobald diese einmal mit dem Mac verbunden sind, kann zwischen Skype Telefonaten, Videokonferenzen, Musikgenuss und Telefonaten problemlos hin und her gewechselt werden.

Der Clou ist der folgende: Wird zum Beispiel ein Video auf dem Mac geschaut, wird dieses gestoppt, sobald ein Anruf auf dem iPhone eingeht. Auf dem Mac kann dann das entsprechende Telefonat angenommen werden und sobald das Gespräch beendet wurde, geht das Video nahtlos an der Stelle weiter, an der dies zuvor unterbrochen wurde.

Wie schaut es mit anderen bluetoothfähigen Geräten aus?

Auch hier ist die Konnektivität mit Smartphones oder PCs unter Android oder Windows problemlos möglich, dazu wurde auf dem Ladecase extra eine zusätzliche Taste angebracht. Die zusätzlichen Features, wie die Nutzung von Siri, ist natürlich nur auf Apple Geräten möglich. Insofern kann hier definitiv gesagt werden, dass Apple die AirPods entwickelt hat, um diese mit der hauseigenen Hardware verbinden zu können, ohne dabei aber die übrige Welt außen vor zu lassen.

Wie sie das Gesamtfazit aus?

Lange hat es gedauert, aber endlich sind die AirPods auf dem Markt. Die Lieferzeit, die mittlerweile über sechs Wochen beträgt, ist Apple-typisch lang und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Verkaufspreise auf den unterschiedlichen Börsen teilweise astronomische Regionen annehmen. Dennoch sei hier gesagt, dass die AirPods hervorragend funktionieren und gerade den Nutzern der Apple Welt, die über mehrere Geräte aus dem Hause mit dem Apfel verfügen, hier eine perfekte Unterstützung bieten. Auf diese Weise ist es auch problemlos möglich, die AirPods beruflich zu nutzen, denn von einem Skype Call kann schnell zu einem Webinar gewechselt werden, nachdem das Telefonat mit dem iPhone geführt wurde.

Bleiben Sie auf den laufenden: Folgen Sie uns auf  Twitter  und  Facebook

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren: KontaktImpressum 

Themen: