Telekom verlässt den Tolino E-Book Markt

VonDirk S.
Telekom verlässt den Tolino E-Book Markt

Der E-Book Markt ist heiß umkämpft und so ist es doch ein wenig verwunderlich, dass die Deutsche Telekom die eigenen Anteile an der Allianz rund um den Tolino verkauft.

Die E-Book Allianz des Tolino greift den Kindle an

In den letzten vier Jahren konnte sich die Allianz des Tolino gerade aufgrund der Unterstützung der Deutschen Telekom dem Wettbewerb mit dem übermächtigen Kandidaten von Amazon, dem Kinde, stellen. Nachdem jetzt aber dieses Bündnis einen Verlust der Telekom hinnehmen muss und die Anteile vom kanadisch - japanischen Hersteller Rakuten - Kobo aufgekauft wurden, stellen sich nicht nur die Kunden die Frage, wie dies die Marktanteile beeinflusst. Die Telekom teilte am Montag mit, dass die Verträge bereits in trockenen Tüchern sein und nur die Angabe des Kaufpreises nicht der Öffentlichkeit mitgeteilt werden soll.

Was ändert sich für Sie als Kunde?

Natürlich ließe sich die Telekom nicht nehmen direkt zum Ausdruck zu bringen, dass sich für die Kunden des Tolino nichts ändern soll. Die technische Unterstützung sei gesichert und auch die Kontaktmöglichkeiten im Service-Fall sollen nach wie vor weiterhin zur Verfügung stehen. Des Weiteren können die Kunden auch weiterhin die Hotspots der Telekom kostenfrei nutzen.

Von Seiten der Gründungsmitglieder ist vor allen Dingen von Thalia, Hugendubel und Weltbild zu hören, dass der neue Partner im Bereich der Technik mit offenen Armen aufgenommen wurde. Diese Unternehmen sehen einen Vorteil durch den neuen Partner und glauben, dass nicht nur der Buchhandel und der Leser, sondern allen voran in erster Linie die unterschiedlichen Verlage von dem neuen Mitglied profitieren können. Der Chef des neuen Mitglieds erläuterte direkt, dass dieser durch die globale Erfahrung ein ungeheures Potenzial besäße und damit das Bündnis stärken werde. Alles in allem sieht das neue Bündnis ein großes Wachstumspotenzial und möchte dem großen Player Amazon weiterhin die Stirn bieten.

Welche Fakten sind zum neuen Mitglied zu nennen?

Mit der Gründung im Jahre 2009 wurde das kanadische Unternehmen Kobo ein Big Player im E-Book Markt. Dabei wurden auch zahlreiche Geräte entwickelt, die denen des Tolino sehr ähneln. Knapp drei Jahre nach der Gründung gab es eine Übernahme durch den Internetkonzern Rakuten, der in Japan ansässig ist. Deshalb ist es nicht weiter verwunderlich, dass dieses Großunternehmen, was im weltweiten Markt durchaus eine Rolle spielt, jetzt die Fühler gerade nach dem deutschen Markt ausstreckt. Die übermächtige Macht von Amazon soll dabei verkleinert werden, was letztendlich nur dem Kunden zu Gute kommen kann.

Inwiefern sich jetzt kurzfristig wirklich etwas für den Leser und Kunden ändern wird, kann schon fast ausgeschlossen werden; ob hier allerdings langfristig Änderungen zu erwarten sind, muss dagegen sehr wohl in den Raum gestellt werden. Das liegt vor allen Dingen im Bereich der kostenfreien Nutzung der Telekom Hotspots und auch die Frage, inwiefern die Preise stabil bleiben, kann noch nicht abschließend beantwortet werden.

Quelle:  internetworld

Bleiben Sie auf den laufenden: Folgen Sie uns auf  Twitter  und  Facebook

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren: KontaktImpressum 

Themen: