Augmented Reality und Facebook wachsen zusammen

VonDirk S.
Augmented Reality und Facebook wachsen zusammen

Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 berichtete Mark Zuckerberg, dass die Realität mit der erweiterten Realität verschmelzen müsse. Dafür sollen Inhalte, die aus dem sozialen Netzwerk stammen, mit denen der Augmented Reality verbunden werden. Anders ausgedrückt werden Objekte, die virtuell erstellt wurden, in den eigenen Blickwinkel gerückt.

Wird die virtuelle Realität mehr als nur ein Trend?

Mit dem Aufbau einer zusätzlichen Plattform, die sich nur um den Bereich der Erweiterung der Realität dreht, soll Facebook angereichert werden. Dabei soll nicht der Zwang zu neuer Hardware entstehen, sondern die vorhandene genutzt werden. Aus diesem Grund wird das Smartphone das entscheidende Kriterium sein, um diese neue Realität entstehen zu lassen. Denn bei dieser ist sowohl ein erstklassiger Bildschirm, als auch die entsprechende Kamera vorhanden. Es sollen aber nicht nur Gamer zur Zielgruppe gehören, auch vielfältige andere Lösungen sind denkbar. Zum Beispiel Kunstwerke, die vor den Augen des Betrachters entstehen und mit den entsprechenden Mitteln auch dreidimensional erfasst werden können. Dabei sollen diese, wenn der User sein Smartphone Bildschirm in Richtung einer weißen Wand hält, eindrucksvoll dort entstehen.

Mit dem Beginn der Planungen zu dieser neuen Plattform möchte Facebook in einen neuen Bereich vorstoßen. Das Verschmelzen der digitalen mit der realen Welt soll es den Anwendern ermöglichen, neue Anwendungsszenarien zu kreieren.

Nicht nur Facebook möchte auf diesen Zug aufspringen

Andere Big Player des Marktes, wie zum Beispiel Apple oder Microsoft, möchten ebenfalls ein Teil des Kuchens bekommen. So sieht der Apple Chef die Augmented Reality als sehr zukunftsträchtig an und geht davon aus, dass damit auch der eine oder andere Dollar erwirtschaftet werden kann. Nicht anders sieht dies im Hause Microsoft aus. Dort wird schon mit einer speziellen Brille, der Hololens gearbeitet, die aber aufgrund des Kaufpreises noch für den Privatanwender nicht wirklich erschwinglich ist. Die ersten kleineren Spielereien, wie zum Beispiel das Nutzen von virtuellen Masken oder Maskeraden wird schon durch die unterschiedlichsten Foto Apps genutzt. Doch dies ist erst der Anfang und wenn nur der Spaß, der bei den unterschiedlichsten Anwendern dabei entsteht als Maßstab zugrunde gelegt wird, kann die neue Realität nur ein voller Erfolg werden.

Was haben Sie als Anwender davon?

Am einfachsten kann die Frage durch die Nutzung des Spiels Minecraft erläutert werden. Microsoft hat speziell für die Hololens eine neue Version erschaffen, bei der die Spielewelt in einem 3-D Modell vor den Augen des Anwenders entsteht. Dieser kann sich frei im Raum bewegen und nutzt dabei die technischen Möglichkeiten der virtuellen Brille. Der Vorteil ist, dass dieser nicht komplett von der Außenwelt abgeschirmt ist, sondern interaktiv mit dieser agiert. Zudem können die verschiedensten Ebenen des Spiels auf einmal erkundet werden und somit kann ein solches Spiel eine völlig neue Entwicklung nehmen. Werden diese Möglichkeiten zum Beispiel auf einen virtuellen Zoo umgemünzt, steht es dem Besucher frei, den Zoo virtuell unabhängig von Öffnungszeiten und Hindernissen zu besuchen. Das Beobachten eines Löwenrudels aus nächster Nähe erscheint so möglich. Die nächsten Jahre werden jedenfalls spannend, was diesen Bereich der virtuellen Realität betrifft.

Quelle: Chip

Bleiben Sie auf den laufenden: Folgen Sie uns auf  Twitter  und  Facebook

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren: KontaktImpressum 

Themen: