Welcher Anbieter hat die meisten Internetstörungen?

VonDirk S.
Welcher Anbieter hat die meisten Internetstörungen?

Ein verlässlicher Internetanschluss ist heute das Maß aller Dinge und - für viele Personen ist die Schmerzensgrenze bei einem Ausfall über das normale Maß schnell überschritten.

Doch gibt Unterschiede bei einer Internetleitung über das Kabelnetz oder den DSL-Anschluss, oder gibt es gar bei den Mobilfunkanbietern die meisten Internetausfälle? Das erfahren Sie im Verlauf der folgenden Abschnitte. 

Gibt es einen Unterschied zwischen Internetstörungen im Kabel- oder DSL-Netz? 

Im Allgemeinen gibt es, was die Anfälligkeit für Störungen betrifft, keine großartigen Unterschiede zwischen dem Kabelnetz und dem DSL-Anschluss. Die Telekom erzielt zwar auch eine größere Anzahl an Störungsmeldungen, jedoch relativiert sich das ganz schnell, denn der Konzern hat nicht nur den Mobilfunkbereich mit der Sparte T-Mobile abgedeckt, sondern bedient auch mit reinen Telefonanschlüssen und den Kombinationsmöglichkeiten im DSL-Bereich die meisten Kunden in Deutschland.  

Darüber hinaus gibt es mittlerweile die verschiedensten Produkte (TV, Pay TV, Webseiten etc.), die für eine Störungsmeldung verantwortlich sein können. Beginnend natürlich mit dem herkömmlichen Internetzugang.  

Die größte Problematik ist, wenn der reine Internetanschluss Probleme macht. In der heutigen Zeit wird eine ständige Verfügbarkeit in der Online-Welt schon beinahe vorausgesetzt. Die Nutzung der Social-Media-Kanäle, der Gebrauch der unterschiedlichsten Messenger und die Videotelefonie über die entsprechenden Applikationen funktionieren nur mit einer vorhandenen und stabilen Internetverbindung. Gerade die häufigen Internetausfälle im Mobilfunknetz sorgt für massive Verärgerungen beim Kunden.  

Bei den großen Anbietern in Deutschland (Deutsche Telekom, Vodafone, O2, 1&1 und Unitymedia) können Sie sowohl einen reinen Internetzugang, ein Kombipaket aus Internet und Telefonie oder direkt das Komplettpaket wählen, das zu dem Kombipaket noch einen Zugang zu den TV-Kanälen ermöglicht. Sollte es zu einem Ausfall der Internetleitung kommen, sind in der Regel auch alle anderen Pakete betroffen, so dass weder im Internet gesurft, noch telefoniert oder das aktuelle Fernsehprogramm genossen werden kann. Dem sollte sich der Nutzer entsprechend bewusst sein, wenn er den preislichen Vorteil eines solchen Komplettpakets nutzen möchte. 

In diesem Zusammenhang ist zum jetzigen Zeitpunkt noch zu beachten, dass die Telekom dabei ist, die ISDN-Anschlüsse bis zum Jahr 2018 komplett auf die zukunftssichere IP-Technologie umzustellen, und dann auch hier die Gefahr eines Komplettausfalls gegeben ist.

Bei welchem Anbieter kommen weniger Probleme zum Tragen? 

Eine Störung bei einer Internetleitung kommt zum Glück nur relativ selten vor und dauert in der Regel nicht sehr lange. Im Großen und Ganzen kann gesagt werden, dass es heutzutage keinen wesentlichen Unterschied bei Internetanschlüssen mehr gibt, unabhängig davon, ob diese über DSL oder Kabel bereitgestellt werden. Beide DSL-Verbindungen bieten ihnen eine stabile Internetverbindung mit relativ wenigen Störungen.  

Zudem sollten Sie beachten, dass viele Ursachen für einen Komplettausfall häufig nicht im Verantwortungsbereich des jeweiligen Unternehmens liegen. Ein gutes Beispiel ist zum Beispiel, wenn bei Bauarbeiten ein Glasfaserkabel entsprechend durchtrennt wird. Hier kann der verantwortliche Anbieter nicht wirklich etwas dafür. Zeitgleich aber wird der anbieter?? alles Erdenkliche in die Wege leiten, damit wenigstens ein Teilbereich schnellstens wieder funktioniert. 

Ein übergreifendes Problem vereint alle Anbieter  

Bei vielen Problemen und Störungen, die den unterschiedlichen Hotlines gemeldet werden, ist häufig kein fehlender Internetzugang das Problem, sondern eher die tatsächlich vorhandene und zu niedrige Internetgeschwindigkeit. Dabei muss in erster Linie erst einmal das Kleingedruckte des Vertrages gelesen werden, denn hier erscheint häufig der Zusatz, dass die Geschwindigkeit "bis zu" x Mbit/s beträgt. Eine von dem Kunden als zu niedrig empfundene Internetgeschwindigkeit ist keine Störung im eigentlichen Sinne, wird jedoch in vielen Fällen als solche bei der zuständigen Hotline gemeldet. Sollten Sie auch von einer niedrigen Geschwindigkeit betroffen sein, können Sie sich über unsere Seite und die unterschiedlichsten Tests einen konkreten Überblick verschaffen, welcher Anbieter Ihnen in Ihrer Region die schnellste und stabilste Internetverbindung zur Verfügung stellt. 

Welcher Mobilfunkanbieter hat die meisten Störungen? 

Störungen beim Mobilfunk haben immer sofort eine komplett andere Auswirkung, als wenn diese beim Festnetz auftreten. Denn hier ist immer der komplette Empfang betroffen und somit ist es egal, ob der Anwender telefonieren, ins Internet gehen möchte - alles fällt sofort flach. Dabei muss nicht immer nur der komplette Empfang gestört sein, vielmehr haben die Mobilfunknutzer häufig mit einem zu schwachen Empfang zu kämpfen. Dieser wirkt sich sofort auch negativ auf die Internetverbindung aus. In den Städten fällt diese Problematik oftmals nur sehr gering ins Gewicht, wohingegen in den ländlichen Regionen ein schwaches Mobilfunksignal häufiger vorkommt.  

Was sollten Sie beachten? 

Ein Internetzugang ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Wenn Sie ohne einen solchen Internetzugang umgangssprachlich nicht leben können, weil Sie zum Beispiel beruflich darauf angewiesen sind, dann sollten Sie sich doppelt absichern. Ein DSL-basierter Internetzugang kann beispielweise bei einem Ausfall mit einem Mobilfunkvertrag mit Internetzugang abgefedert werden. Hier muss einfach nur die Funktion "persönlicher Hotspot" auf dem Smartphone aktiviert werden. Dann kann mit dem heimischen PC über den Internetzugang des Smartphones im Internet gesurft werden.  

Eine weitere Lösung ist die Nutzung eines Internetsticks mit eigener SIM-Karte für die Internetznutzung. Dieser kann bei einem Ausfall des heimischen Internets mit dem PC verbunden werden und Ihnen dann ersatzweise eine Internetverbindung zur Verfügung stellen. Zeitgleich haben Sie mit diesem zudem die Möglichkeit, auch unterwegs mit einem Notebook oder Tablet ins Internet zu gehen. 

Themen: Internet / DSL

Verfügbarkeit der DSL Anbieter prüfen

Wir geben Ihre persönlichen Daten nicht weiter. Mehr »
Warum wir Ihre Postleitzahl benötigen

Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl prüfen wir alle verfügbaren Internet Angebote in Ihrer Region. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung