Wie können Freiberufler das Internet im Ausland nutzen

VonJulie Bonnstaedter
Internet im Ausland

Egal ob Internet im Ausland oder innerhalb Deutschland, Freiberufler und Selbständige müssen oftmals reisen. schlaubi hat für Sie hier die besten Angebote zusammengefasst die Ihnen viel Geld sparen können.

Neben unregelmäßigen Arbeitszeiten müssen Freiberufler und Selbständige zudem auch oft Reisen. Denn Kunden befinden sich nicht immer in Deutschland sondern auch in anderen Ländern. Um dann auch im Ausland auf das Internet zugreifen zu können, brauchen Freiberufler günstige Tarife

Welche Internetverbindung brauchen Freiberufler generell?

Als Freiberufler arbeiten Sie nicht nur von zu Hause, sondern auch die meiste Zeit von unterwegs. Aus diesem Grund sollten Sie zusätzlich zu einer Internet-Flatrate auch noch eine Flatrate fürs Telefon oder Handy dazu. Dies erlaubt Freiberuflern dann, unterwegs kostenlos im Internet zu surfen und gratis Fern-und Ortsgespräche mit Kunden zu führen.

Als Freiberufler oder Selbständiger müssen Sie zudem oftmals Präsentationen oder Bilder ins Internet laden, oder auch Video-Konferenzen führen. Um hier zusätzliche Kosten zu vermeiden, sollten Sie vor Vertragsabschluss unbedingt darauf achten, dass Ihr Internet-Tarif keine Drosselung beinhaltet. Ein Tarif mit Drosselung schreibt Ihnen ein monatliches Datenlimit von 75-100 GB, sollte dieses von Ihnen überschritten werden, greift die Drosselung ein und verlangsamt Ihre Internetgeschwindigkeit auf ein Minimum. Erst nachdem Sie zusätzliche Gebühren gezahlt haben, wird ihre Übertragungsgeschwindigkeit wieder hochgesetzt.

Zudem sollten Freiberufler oder Selbstständige auch bei Vertragsabschluss, die Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist beachten. Oftmals kann es sich für Sie lohnen, ein Internet Angebot ohne Vertrag zu wählen, da Sie so flexibel bleiben und steht's zu einem günstigeren Anbieter wechseln können. Andererseits stehen Freiberuflern bei Verträgen von 12-24 Monaten niedrigere Grundgebühren und zusätzliche Vorteile, wie gratis Hardware oder Startguthaben, zur Verfügung. Bedenken Sie also genau, welche Angebote Ihnen mehr Vorteile verschaffen können wenn Sie ein Internet Angebot wählen.

Auf was müssen Freiberufler achten, wenn sie das Internet im Ausland nutzen wollen?

Als Freiberufler oder Selbständiger sind Sie jedoch nicht nur innerhalb Deutschlands unterwegs, sondern müssen oftmals auch ins Ausland reisen. Wenn dies der Fall seien sollte, brauchen Sie fürs Internet im Ausland unbedingt einen günstigen Tarif um Ihre Kosten unter Kontrolle zu behalten.

Das Internet im Ausland wird von Freiberuflern entweder über das Smartphone oder auch das Tablet genutzt. Dabei verstecken sich vor allem beim Surfen in Ländern außerhalb der deutschen Grenze hohe Roaming-Kosten. Momentan begrenzt die EU die maximalen Gebühren für Telefonanrufe aus dem Ausland auf 0,34 € die Minute. Fürs Internet im Ausland können Anbieter maximal 0,83 € pro MB verlangen. Ab 1. Juli 2013 werden diese Gebühren jedoch durch die neue EU-Roaming Verordnung gesenkt. So kostet Freiberuflern ein abgehender Anruf dann nur noch 0,28 € die Minute, eine SMS 0,09 € und die Preise und auch die Preise um das Internet im Ausland zu nutzen fallen auf 0,53 € pro verbrauchten MB.

Die besten deutschen Anbieter Tarife um das Internet im Ausland zu nutzen

Wenn die Roaming Gebühren am 1. Juli gesenkt werden, profitieren Freiberufler die eine Prepaid SIM-Karte fürs Smartphone oder Tablet nutzen automatisch von den neuen Preisen. Wenn Sie jedoch einen festen Vertrag bei einem Anbieter haben, sollten Sie sich gründlich im Vorfeld über die neuen Regulierungen informieren.

Um zusätzlich für das Internet im Ausland Geld zu sparen, haben viele deutsche Internetanbieter spezielle Auslandspakete mit denen Sie für eine bestimmte Zeit im Netz surfen können.

Vodafone

 bietet Freiberuflern das ReisePaket Data an. Für 2 Tage kostet Sie dieses nur 2 € und Sie erhalten ein Datenlimit von 24 MB. Wer sich länger im Ausland aufhält, sollte das Europa 7 Tage ReisePaket wählen, mit dem Sie dann für 5 € 50 MB verbrauchen können.

O₂

Auch bei O₂ haben Freiberufler mit dem Internet Day Pack die Möglichkeit, das mobile Internet im Ausland zu nutzen. Für 10 € pro Tag, stehen Ihnen dann 100 MB zur freien Verfügung.

Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom bietet DayPass Pakete zu verschiedene Preise an. Als bestehender Kunde zahlen Sie für 10 MB Datenvolumen nur 1,95 € am Tag. Der WeekPass kommt gleich mit 100 MB Breitbandbeschränkung und kostet 14,95 €.

Zusätzlich stehen Freiberuflern und Selbständigen auch WLAN-Hotspots zur Verfügung. Mit diesen, können Sie dann oftmals kostenlos das Internet im Ausland für einen begrenzten Zeitraum nutzen. Sie sollten nur beachten, sicher im Internet zu sein, da diese Hotspots unverschlüsselt sind und somit Angriffe von Hackern gewähren können. Greifen Sie deshalb niemals auf persönliche Daten wie Kontonummern oder Email Konten zu.

Die besten Internet im Ausland Angebote für Freiberufler in Frankreich

Wenn Sie sich oft in Frankreich aufhalten, lohnt es sich auch, einen regionalen Internetanbieter ohne Vertrag zu wählen. So z.B. haben sie bei SFR, einem der größten Französischen Anbieter, die Möglichkeit, ein Internet und Telefon-Bundle aus einer Hand zu erhalten. Für nur 29 € pro Monat können sie mit dem Paket "Absolu" per LTE super-schnell durchs Netz surfen und erhalten zusätzlich ein Telefon-Flatrate ins französische Festnetz.

Eine weitere Option bietet Ihnen Orange. Der Englische Anbieter wurde in diesem Jahr in Frankreich für seine besonders stabile Internetverbindung ausgezeichnet. Mit dem Paket "Coffret pret-a-surfer" erhalten Sie neben einem Surfstick auch noch eine schnelle Internetgeschwindigkeit von bis zu 14,4 Mbit/s für monatliche 44,90 €. Wenn Sie jedoch schon über einen Surfstick verfügen und nur für kurze Zeit in Frankreich sind, sollten Sie sich für das Paket "Pass prepaye" entscheiden. Hier erhalten Sie dann eine Sim-Karte, die Sie problemlos auch für das Tablet nutzen können. Für 8 € surfen Sie dann für zwei Wochen mit einer Verbindung von ebenfalls 14,4 Mbit/s.

Die besten Internet im Ausland Angebote für Freiberufler in Spanien

Auch in Spanien haben Sie verschiedene Möglichkeiten, dass Internet im Ausland ganz ohne Vertrag von lokalen Betreibern zu beziehen. Von Vodafone steht Ihnen der Red1 Tarif zur Verfügung, mit dem Sie für 35 € eine Flatrate ins spanische Festnetz erhalten, sowie zusätzlich kostenlosen SMS. Für die 21,6 Mbit/s  Internetverbindung stehen Ihnen 1GB Datenvolumen zur Verfügung. Wenn Sie über einen Surfstick oder ein Tablet verfügen, erhalten Sie für nur 5 € extra eine zweite Sim-Karte. 

Die billigste Alternative bietet jedoch der Spanische Internetanbieter Amena. Hier erhalten Sie schon ab 25 € eine Festnetz-Flatrate und können mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s mit einem 1GB Datenvolumen durchs Netz surfen. Dazu haben Sie dann auch die Möglichkeit, per Tethering Ihr Tablet internetfähig zu machen.

Fazit

Freiberufler die oft reisen haben mittlerweile die Möglichkeit, Ihre Kosten fürs Internet im Ausland deutlich zu reduzieren. Sollten Sie sich nur kurz im Ausland aufhalten, lohnt es sich bei Ihrem derzeitigen Anbieter einen Auslands-Tarif optional dazu zu buchen. Wenn Sie sich jedoch öfter und länger im Ausland aufhalten, ist ein Tarif von einem lokalen Internetanbieter ebenfalls von Vorteil, um teure Roaming Kosten zu vermeiden.

 

 

Themen: Internet / DSL

Verfügbarkeit der DSL Anbieter prüfen

Wir geben Ihre persönlichen Daten nicht weiter. Mehr »
Warum wir Ihre Postleitzahl benötigen

Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl prüfen wir alle verfügbaren Internet Angebote in Ihrer Region. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung