Vor und Nachteile von mobilem Internet

junge frau mit mobilem internet
Mit mobilem Internet lässt es sich auch unterwegs bequem surfen

Wer Nachrichten, Videos, Wetterbreichte und auch E-Mails unterwegs lesen will macht vom mobilen Internet Gebrauch. Laut dem Statistikdienst Statista nutzen alleine in Deutschland Millionen von Kunden das mobile Internet mehrmals am Tag für rund 20 – 60 Minuten. Um das mobile Internet zu nutzen stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: das Mobiltelefon und der Surfstick.

Das Web über das Mobiltelefon ist in Deutschland besonders beliebt und so übertrumpfen sich die verschiedenen Anbieter mit günstigen Internet-Tarifen. Doch auch der Surfstick bietet eine gute Alternative, da Sie wie gewohnt vom Laptop oder auch von ihrem Tablet einen Zugriff zum mobilen Internet haben.

Die Vorteile des mobilen Internets

Die Vorteile des mobilen Internets sind vielzählig. So z.B. kommt der Internet Dongle in einem kleinen, praktischen USB Stick mit dem Sie sofort mobil das Web nutzen können. Auch das mobile Internet auf dem Handy ist praktisch, da es zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar ist. Somit bietet der mobile Internetzugang Ihnen nicht nur viel Flexibilität sondern auch noch Unabhängigkeit.

Doch das ist nicht alles, denn besonders ein Surfstick kann für Personen die gerade Umziehen ein besonderer Vorteil sein. Mit einem Prepaid Tarif für den Internet Dongle haben Sie die Möglichkeit, das mobile Internet ganz ohne Vertrag und ohne Kündigungsfrist für eine bestimmte Zeit zu nutzen.

Ein weiterer Vorteil von Surfsticks betrifft vor allem Personen, die kein Internet-fähiges Handy oder Tablet besitzen. Diese können mit dem Internet Dongle dann überall kostengünstigste im Netz surfen können und den Surfstick als gute DSL Alternative nutzen.

Die Tücken des mobilen Internets

Sowohl das Handy als auch der Surfstick tragen einige Nachteile mit sich. So werden bei beiden die Internet-Tarife mit einer Drosselung belegt. Dies bedeutet, dass Sie pro Kalendermonat ein vertraglich festgelegtes Datenvolumen haben um im Netz zu surfen. Sollten Sie dieses überschreiten, greift die Drosselung und verringert Ihre Internetgeschwindigkeit um ein vielfaches. Je nach Anbieter und erst gegen zusätzliche Kosten kann die Drosselung wieder aufgehoben werden.

Ein weiterer Nachteil ist auch, dass das mobile Netz oftmals ausfällt und so auch Ihre Verbindung zum Internet komplett abgeschaltet ist. Zudem kann es passieren, dass Sie in einigen Orten grundsätzliche eine schlechte oder sogar gar keine Verbindung haben.

Bei manchen Internetanbietern passiert es auch, dass das mobile Internet oftmals überlastet ist und Sie so nur noch mit einer sehr geringen Geschwindigkeit surfen können.

Ein letzter Nachteil ist auch, dass die generellen Geschwindigkeiten über das mobile Internet mit dem Surfstick oder Handy relativ gering sind. So surfen Sie bei den meisten Anbietern mit nur rund 3-7 Mbit/s. Dies ist kaum vergleichbar mit stationären Internet-Anschlüssen die Ihnen high-speed Geschwindigkeiten mit bis zu 100 – 200 Mbit/s anbieten können. Eine Alternative um schneller im Netz unterwegs zu sein, ist die Funktechnologie LTE. Mit LTE können Sie über das Mobilfunknetz Datenübertragungsraten von maximal 50 Mbit/s erreichen

Kann ein Surfstick den DSL-Anschluss ersetzen?

Mann surft mobil im Internet
Meistens macht ein DSL Tarif mehr Sinn als ein Single Surfstick

Der Internet Dongle kann auch eine ideale Alternative zu einem DSL-Anschluss sein. Dabei kommt es jedoch darauf an, wie oft und wozu Sie das Internet nutzen. Wer nur gerne sporadisch das Internet unterwegs oder zu Hause nutzt um E-Mails zu checken oder Nachrichten zu lesen ist mit einem Surfstick gut bedient. Als ein sogenannter Gelegenheitsnutzer empfiehlt sich eine Surfstick Prepaid Flatrate, mit der Sie eine einmalige Gebühr für den Internet Dongle zahlen und dann Stunden oder Tagespreise für die eigentliche Internetnutzung. Günstige Prepaid Tarife gibt bei der Deutschen Telekom (www.telekom.de)und Vodafone (www.vodafone.de) ab einmalig 24,95 € und Tagesflatrates werden ab rund 2,50 € angeboten. Diese Tarife sind jedoch mit einer relativ niedrigen Übertragungsrate von rund 7,2 Mbit/s  ausgestattet und verfügen allesamt über ein festgelegtes Datenvolumen von 200 – 500 MB.

Wenn Sie jedoch ein Vielsurfer sind und das Netz täglich für mehrere Stunden durchsurfen, wird ein Prepaid Tarif für Sie auf Dauer zu teuer. Aus diesem Grund sollten Sie sich für einen Surfstick mit Internet-Flatrate entscheiden. Nach einem Vertragsabschluss von 6 – 24 Monate mit dem Anbieter, erlaubt Ihnen ein solcher Tarif größere Datenmengen herunterzuladen und das mobile Internet Dauerhaft zu nutzen.

Tipp
Für Vielsurfer ist ein DSL-Anschluss von großem Vorteil, da diese oftmals für weniger Geld erhältlich sind und nicht mit einer Drosselung versehrt sind. Zudem erhalten Sie für weniger als 20 € monatlich schon eine Doppel-Flatrate fürs Internet und Telefon mit der Sie dann kostenlos in gesamte deutsche Festnetz telefonieren können.

Fazit

Das mobile Internet erlaubt, von jedem Ort bequem durchs Netz zu surfen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, entweder das Mobiltelefon, den Surfstick oder das Tablet zu nutzen. Doch neben den ganzen Vorteilen kann das mobile Internet auch seine Tücken haben. Aus diesem Grund sollten Sie sich genau überlegen ob sie das mobile Internet wirklich brauchen, oder ob Sie doch lieber von einem klassischen DSL-Anschluss Gebrauch machen wollen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bilder: © Astarot – stock.adobe.com, © Kir Smyslov – stock.adobe.com