Prepaid Tarife

Wie gut sind Prepaid-Tarife?

Auch wer sich nicht in einen langfristigen Handyvertrag einbinden will, kann mobil günstig surfen und telefonieren: Prepaid-Tarife bieten größtmögliche Flexibilität bei voller Kostenkontrolle, und das zu inzwischen äußerst attraktiven Preisen. Es gibt gute Gründe, warum Prepaid-Karten nicht nur für Gelegenheitstelefonierer interessant sind.

Was genau ist ein Prepaid-Tarif?

Ein Prepaid-Angebot ist ein Tarif auf Guthabenbasis ohne Laufzeitbindung und ohne Fixkosten in Form einer monatlichen Grundgebühr. Als Nutzer laden Sie ein bestimmtes Guthaben auf, das für Telefonie, SMS und Internet genutzt werden kann. Ist das Guthaben verbraucht, kann die Prepaid-Karte je nach Bedarf wieder aufgeladen werden. Wird das Handy nicht genutzt, fallen auch keine Kosten an.

Der große Vorteil von Prepaid-Karten liegt darin, dass keine bösen Überraschungen in Form überhöhter Mobilfunkrechnungen am Monatsende drohen. Es kann lediglich das verbraucht werden, was als Guthaben aufgeladen ist. Dabei wird in der Regel verbrauchsgenau abgerechnet: Sie bezahlen für das, was Sie tatsächlich nutzen. Allerdings können auch einige Prepaid-Tarife um Zusatzoptionen wie z.B. Allnet-Flat, Surf-Flat oder Auslandsoption erweitert werden.

Für die Nutzung eines Prepaid-Tarifes benötigen Sie lediglich ein Handy ohne SIM-Lock und eine aufladbare Prepaid-Karte. Diese gibt es als Teil von sogenannten Einsteigerpaketen, bestehend aus SIM-Karte und Startguthaben, die in Mobilfunkläden, in verschiedenen Geschäften, an Tankstellen oder im Internet erworben werden können. Wenn das Startguthaben verbraucht ist, kann an den gleichen Verkaufsstellen Guthaben nachgekauft werden. Eine Aufladung per Überweisung vom Girokonto oder per Kreditkarte ist ebenfalls möglich. In vielen Fällen kann eine automatische Aufladung eingerichtet werden: Dann wird ein vorab festgelegter Betrag vom Girokonto abgebucht und direkt aufgeladen, sobald das Guthaben unter einen bestimmten Betrag fällt.

Die wesentlichen Vorteile von Prepaid im Überblick

Optimale Kostenkontrolle

Keine Nutzung, keine Kosten: Sie bestimmen, wann Sie wie viel Guthaben aufladen und sind damit vor aus dem Ruder laufenden Kosten geschützt. Insbesondere Gelegenheitsnutzer können mit einem Prepaid-Angebot ihre Ausgaben für die Handynutzung auf ein Minimum reduzieren. Weiterer Pluspunkt: Selbst wenn Sie über kein ausreichendes Guthaben verfügen, um zu telefonieren oder SMS zu verschicken, sind Sie trotzdem erreichbar, denn eingehende Gespräche und SMS sind weiterhin möglich.

Flexibilität dank fehlender Mindestlaufzeiten

Ohne feste Vertragslaufzeiten bleiben Sie mit einem Prepaid-Handy flexibel und können jederzeit den Anbieter wechseln, wenn Sie nicht zufrieden sind, oder schnell auf Preisentwicklungen im Mobilfunkmarkt reagieren.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die Kosten für Prepaid-Tarife sind dank der insgesamt fallenden Preise im Mobilfunk günstiger denn je – damit ist Prepaid nicht unbedingt nur für Wenignutzer eine interessante Option.

Keine Bonitätsprüfung

Beim Kauf einer Prepaid-Karte wird keine Schufa-Abfrage durchgeführt – ein Pluspunkt für Kunden, die damit trotz negativer Bonität die Möglichkeit haben, günstig mobil zu telefonieren und zu surfen.

Guthaben verfällt nicht

Prepaid-Guthaben, das der Kunde gekauft hat, darf nach Vorgabe des Gesetzgebers nicht verfallen. Diese Regelung gilt allerdings nicht für Guthaben, das vom Anbieter gratis oder im Rahmen einer Sonderaktion bereitgestellt wurde, z.B. in Form eines Bonus. Manche Provider sperren auch nach einer gewissen Zeit der Inaktivität die Prepaid-Karte – die genauen Regelungen können Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter unter dem Begriff ‚Aktivitätszeiträume‘ entnehmen.

Rufnummernmitnahme in vielen Fällen auch bei Prepaid möglich

Eine Rufnummernmitnahme, auch als Rufnummern-Portierung bezeichnet, ist bei vielen Anbietern auch im Prepaid-Bereich möglich. Die Konditionen sind unterschiedlich, vereinzelt finden sich sogar Angebote, die eine Prämie für das Mitbringen einer bestehenden Rufnummer beinhalten.

Prepaid oder Vertrag – was ist besser?

Welche Option für Sie die richtige ist, eine Prepaid-Karte oder aber Vertrag mit Mindestlaufzeit, hängt wesentlich von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Für Plaudertaschen und Intensivsurfer ist sicherlich der Handvertrag mit je nach Bedarf passendem Paket für Telefonie und Internet die bessere Option, für Wenignutzer dagegen lohnt sich ein Tarif mit Allnet-Flat und großzügigem Datenvolumen oft nicht. Doch nicht nur Gelegenheitsnutzer finden bei den Prepaid-Anbietern sehr interessante Tarifoptionen. Auch wer das Handy regelmäßig nutzt, benötigt nicht unbedingt ein umfangreiches Bündel an Leistungen mit Flatrates und kann angesichts der inzwischen sehr attraktiven Preise mit einem Angebot auf Guthabenbasis gut bedient sein. Wenn Sie eine Flatrate nicht voll ausschöpfen, kommt Sie diese unterm Strich eventuell teurer zu stehen als ein Prepaid-Tarif mit günstigen Konditionen. Grundsätzlich ist es also vor der Entscheidung für Prepaid-Karte oder Handyvertrag wichtig, dass Sie Ihr Verhalten möglichst genau analysieren: Wie oft telefonieren Sie in welche Netze, wie viele SMS verschicken Sie und welche Datenmengen werden übertragen.

Alternative: Prepaid-Karte mit monatlichem Grundpreis

Eine interessante Alternative zum klassischen Prepaid-Angebot ohne jegliche Fixkosten ist eine immer häufiger angebotene Mischform zwischen herkömmlichem Vertrag und klassischer Prepaid-Karte, bei der ein monatlicher Grundpreis als Nutzungspauschale erhoben wird, aber dennoch keine Vertragsbindung besteht. Der wesentliche Vorteil dieser Prepaid-Variante, die insbesondere in den Tarifangeboten der Netzbetreiber zu finden ist, liegt in den günstigen Konditionen: Hier finden Sie Pakete mit Flatrates und Inklusiv-Volumen, die den in herkömmlichen Verträgen mit Mindestlaufzeit angebotenen Leistungen ähnlich sind. Ein Beispiel dafür ist die ‚Freikarte Smart M‘ von O2, bei der Sie zum Grundpreis von 9,99 Euro im Monat 750 MB Datenvolumen, eine Flatrate für Telefonie und SMS ins O2-Netz sowie 200 Einheiten, die für Gespräche oder SMS genutzt werden können, bekommen. Zu ähnlichen Konditonen gibt es auch bei Vodafone die ‚CallYa Smartphone Special‘ – Option, hier wird sogar im Prepaid-Angebot mit LTE-Speed mobil gesurft. Informieren Sie sich bei uns auch gerne zum Thema LTE Tarife oder  Stromanbieter und Gas ohne Schufa.