LTE Tarife

lte tarif mast
LTE Tarife mit 4G+ bieten die aktuell schnellste, in Deutschland verfügbare, LTE Verbindung

Wer gerne im mobilen Internet surft, sollte beim Wechsel seines Mobilfunkanbieters darauf achten, dass dieser eine besonders schnelle Verbindung via LTE unterstützt. Doch obwohl man meinen könnte, dass dies mittlerweile bei jedem Mobilfunkbetreiber der Fall sein sollte, bieten tatsächlich nur ausgewählte Anbieter das pfeilschnelle LTE-Internet an. Welche das sind und wie sich die einzelnen Tarife voneinander unterscheiden, verraten wir Ihnen hier.

4G und 4G+: Wo liegen die Unterschiede?

Mobilfunktarife mit LTE-Internet werden derzeit in zwei unterschiedliche Kategorien unterteilt: 4G und 4G+. Beide stehen für eine schnelle LTE-Geschwindigkeit, doch nur mit 4G+ kommt diese auch so richtig zur Geltung. Zum Vergleich: Die maximale Surfgeschwindigkeit von 4G liegt bei 300 MBit/s, mit 4G+ sind sogar beeindruckende Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s möglich.

Doch aufgepasst: Wenn Sie nicht gerade in unmittelbarer Nähe einer Handyantenne oder in einer Großstadt mit besonders gut ausgebautem Handynetz wohnen, sind die tatsächlichen Werte deutlich überschaubarer – obwohl sie natürlich immer noch zu den schnellsten Verbindungsgeschwindigkeiten in Deutschland gehören.

Dieser Mobilfunkanbieter bieten LTE an

In Deutschland bieten die drei großen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (besser bekannt durch die hauseigene Marke o2) allesamt Mobilfunktarife mit LTE-Internet an. Zu beachten gilt es hierbei allerdings, dass die Netze der drei Unternehmen nicht gleichmäßig stark ausgebaut sind: Die Nase vorn haben hier ganz klar die Telekom und Vodafone, während Telefónica noch stark hinterherhinkt. Zwar wurde das LTE-Netz dieses Providers durch die Übernahme des ehemaligen E-Plus-Netzes deutlich optimiert, insbesondere in ländlicheren Gegenden gibt es hier jedoch noch viel Luft nach oben. Weitere Unterschiede lassen sich auch in den maximalen Surfgeschwindigkeiten der drei Anbieter feststellen: Während Vodafone seinen Kunden bis zu 500 MBit/s in der Spitze anbietet, sind es bei der Telekom maximal 300 MBit/s und bei Telefónica sogar nur maximal 225 MBit/s.

Es lohnt sich also, vor dem Abschluss eines LTE-Tarifs einen Blick auf die enthaltene Maximalgeschwindigkeit zu werfen, um anschließend nicht enttäuscht zu werden.
Ein Mobilfunktarife Vergleich lohnt sich hier definitiv.

LTE-Tarife bei der Deutschen Telekom

Die Deutsche Telekom verfügt über ein hervorragend ausgebautes LTE-Netz, das in den vergangenen Jahre bereits des Öfteren als bestes LTE-Netz ausgezeichnet wurde – dementsprechend hohen Wert legt das Unternehmen auch auf dessen kontinuierlichen Ausbau. Enthalten ist die schnelle Surfgeschwindigkeit mit bis zu 300 MBit/s in allen hauseigenen Magenta Mobil-Tarifen, die es derzeit in fünf unterschiedlichen Ausführungen gibt – wahlweise mit 750 MB, 2,5 GB, 5 GB, 10 GB oder unendlichem Datenvolumen. Seine hauseigenen Prepaid-Tarife hat die Telekom lange Zeit über auf maximal 50 MBit/s begrenzt, mittlerweile surft man allerdings auch hier mit maximal 300 MBit/s – ebenso wie in den Young-Tarifen für junge Menschen unter 28.

LTE-Tarife bei Vodafone

Auch der größte Mitbewerber Vodafone bietet seinen Kunden ein flächendeckend hervorragend ausgebautes LTE-Netz mit einer maximalen Surfgeschwindigkeit von 500 MBit/s. Hierüber lässt sich dann auch sehr gut WLAN Calling betreiben. Wirklich erreichen lässt sich diese jedoch überwiegend in größeren Städten wie Berlin oder München, während man im Rest von Deutschland eher an die Werte der Deutschen Telekom herankommt. Angeboten wird das pfeilschnelle 4G-Internet von Vodafone in sämtlichen „Red“-Smartphone-Tarifen, die je nach Wunschvorliebe mit 4, 8 oder 16 GB Datenvolumen angeboten werden – aber auch in den Young-Tarifen für junge Leute sowie in allen CallYa-Prepaid-Tarifen. Beim besonders preiswerten Einsteiger-Tarif Vodafone Easy ist LTE hingegen nicht enthalten: Hier liegt die maximale Surfgeschwindigkeit „nur“ bei 42,2 MBit/s.

LTE-Tarife bei Telefónica / o2

Wirft man einen Blick auf die LTE-Tarife von o2, so stellt man hier schnell fest, dass der Mobilfunkprovider diese mit den Worten „LTE Max“ bewirbt und die maximale Surfgeschwindigkeit nur im Kleingedruckten angibt. Wenig verwunderlich: Mit nur maximal 225 MBit/s ist o2 der deutschlandweit langsamste LTE-Anbieter. Wer mit dieser Surfgeschwindigkeit dennoch zufrieden ist, findet sie beispielsweise in allen o2 Free Tarifen, aber auch in den separat angebotenen Prepaid-Tarifen. Auch in allen Mobilfunktarifen für junge Leute ist die (nicht ganz so) schnelle LTE-Geschwindigkeit idealerweise enthalten.

Andere Anbieter mit LTE-Geschwindigkeit

Neben Vodafone, der Deutschen Telekom und o2 gibt es noch einige weitere Anbieter, die ihre Mobilfunktarife mit 4G LTE Geschwindigkeit anpreisen. Hierbei gilt es allerdings zu beachten, dass diese Anbieter kein eigenes LTE-Netz besitzen, sondern stattdessen auf das LTE-Netz der großen Netzbetreiber zugreifen. Interessant: Während die Anzahl an LTE-Partnern bei Vodafone und der Telekom überschaubar ist, gibt es bei Telefónica gleich 10 Anbieter, die das hauseigene LTE-Netz nutzen.

Anbieter, die auf das LTE-Netz der Telekom zugreifen

5 G LTE Tarif
5 G LTE Tarife sind aktuell nur in den USA, Südkorea und in der Schweiz verfügbar.

Die Deutsche Telekom hat sich jahrelang geweigert, ihr LTE-Netz auch kleineren Anbietern zugänglich zu machen – dort surfte man stattdessen lediglich in 3G-Geschwindigkeit. Mittlerweile hat sich dies allerdings geändert: Sowohl Congstar, als auch Klarmobil bieten derzeit 4G-Speed über das Netz der Telekom an – allerdings nur in ausgewählten Tarifen.

Anbieter, die auf das LTE-Netz von Vodafone zugreifen

Auch Vodafone zeigt sich bei der Nutzung seines 4G-Netzes durch andere Anbieter sehr zurückhaltend: Lediglich das hauseigene Tochterunternehmen Otelo darf auf das pfeilschnelle Netz zugreifen. Zwar gibt es durchaus einige weitere Anbieter, die das Mobilfunknetz von Vodafone nutzen, diese müssen sich jedoch mit 3G-Geschwindigkeit begnügen.

Anbieter, die auf das LTE-Netz von Telefónica zugreifen

Telefónica ist unter den drei großen Mobilfunkmarken jene mit den meisten Anbietern, die auf das hauseigene 4G-Netz zugreifen dürfen: Unter anderem profitieren Kunden von ALDI TALK, 1und1, Blau oder Smartmobil durch die schnelle Surfgeschwindigkeit. Auffällig ist allerdings, dass diese von Anbieter zu Anbieter variiert: So stehen bei ALDI TALK und Blau beispielsweise nur 21,6 MBit/s Höchstgeschwindigkeit zur Verfügung. Darüber hinaus bieten einige Anbieter das LTE-Netz nur in ausgewählten Tarifen oder gegen einen zusätzlichen Aufpreis an. Gerade bei Anbietern, die das Netz von Telefónica nutzen, sollte man daher unbedingt einen Blick auf das Kleingedruckte werfen. Bei der Auswahl sollte man zur Sicherheit einen Telefonanbieter Vergleich vornehmen.

Nachfolgend haben wir alle Anbieter für Sie zusammengefasst, die derzeit auf das LTE-Netz von Telefónica zugreifen:

  • o2: LTE-Internet mit einer maximalen Geschwindigkeit von 225 Mbit/s
  • 1&1: LTE-Internet mit maximal 225 Mbit/s
  • WINSIM: LTE-Internet mit maximal 50 Mbit/s
  • Smartmobil: LTE-Internet mit maximal 50 Mbit/s
  • Yourfone: LTE-Internet mit maximal 50 Mbit/s
  • PremiumSIM: LTE-Internet mit maximal 50 Mbit/s
  • DeutschlandSIM: LTE-Internet mit maximal 50 Mbit/s
  • Blau: LTE-Internet mit maximal 21,6 Mbit/s
  • ALDI TALK: LTE-Internet mit maximal 21,6 Mbit/s
  • Tarifhaus: LTE-Internet mit maximal 21,6 Mbit/s
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bilder: © bluedesign – stock.adobe.com, © THINK b – stock.adobe.com