Günstig ins Ausland telefonieren – So geht's

VonBarbara
Günstig ins Ausland telefonieren – So geht's

Dank Festnetz-Flatrates sind zwar die Kosten für Anrufe innerhalb Deutschlands deutlich gesunken, für Gespräche ins Ausland werden Kunden jedoch nach wie oft kräftig zur Kasse gebeten. Doch es gibt Möglichkeiten, wie Sie die Gebühren für internationale Gespräche in Grenzen halten können– schlaubi nennt Ihnen die besten Optionen für preisgünstige Auslandsgespräche.

Im Zeitalter der Flatrates und Rundum-Sorglos-Pakete wird so mancher Kunde zu der Annahme verleitet, dass mit dem gebuchten Pauschalpreis für Telefonie alle Gespräche abgedeckt sind. Ein Trugschluss, der teure Konsequenzen nach sich ziehen kann: Provider lassen sich in der Regel nicht nur Gespräche zu Sonderrufnummern, sondern vor allem auch Telefonate ins Ausland extra und meist teuer bezahlen. Vor allem Anrufe ins außereuropäische Ausland können teuer zu Buche schlagen - doch es gibt eine Reihe von Optionen, mit denen Sie zu günstigen Konditionen international telefonieren können.

Im Wesentlichen stehen Ihnen drei Optionen für günstige Auslandsgespräche zur Verfügung:

• Spezielle Flatrates und Zubuch-Optionen für internationale Gespräche

• Sparvorwahlen mit 'Call by Call' bzw. 'Calltrough'

• VoIP-Telefonie und Anruf-Funktionen von Chat-Diensten wie z.B. Skype oder WhatsApp

Was es mit diesen verschiedenen Angeboten auf sich hat, wie sie funktionieren und welche Vor- und Nachteile sie bieten, erklären wir Ihnen nachfolgend.

Spezielle Zubuch-Optionen und Flatrates für internationale Gespräche

Wer regelmäßig ins ausländische Festnetz telefoniert, sollte sich nach den diversen Extra-Paketen erkundigen, die sowohl Mobilfunk- als auch Festnetz-Provider  inzwischen anbieten. Es handelt sich hierbei um einmalig buchbare oder monatlich abonnierte Minutenpakete zum Fixpreis oder auch um Flatrates, bei denen zum monatlichen Pauschalpreis international telefoniert werden kann. In der Regel gibt es preisgünstige Pakete für die gängigsten Destinationen, wobei bei der Tarifgestaltung nach Destination unterschieden wird: Die Zielländer werden gewöhnlich in geografische Regionen unterteilt, darunter das EU-Ausland und die USA einerseits und weitere weltweite Destinationen andererseits. Aber auch für Russland und die Türkei sind oft Angbote mit günstigen Konditionen zu finden, viele Provider bieten Gespräche in diese Länder zu den gleichen oder ähnlichen Bedingungen wie Anrufe ins EU-Ausland an. Meist gelten diese Tarife allerdings für Gespräche in die Festnetze dieser Destinationen, für Anrufe in die Mobilfunknetze fallen in der Regel höhere Gebühren an - hier ist also Vorsicht geboten.

Für exotischere Ziele dagegen ist es oft schwieriger, derartige Extra-Pakete zu finden, die zum normalen Tarif zugebucht werden können - hier lohnt sich oft die Nutzung von Call by Call oder Callthrough, auf das wir später näher eingehen.

Die Angebote unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter - wenn Sie regelmäßig ins Ausland telefonieren, sollten Sie sich bei ihrem Provider nach den verfügbaren Optionen erkundigen. Sind diese ungünstig, stehen Ihnen entweder Call by Call bzw. Callthrough oder auch Internettelefonie zur Verfügung.

Call by Call und Callthrough: Mit Sparvorwahlen günstig telefonieren

Call by Call und Callthrough stehen für die Nutzung von Sparworwahlen - hier bucht sich der Kunde vor dem eigentlichen Gespräch mittels einer sogenannten Netzkennzahl in das Netz eines günstigeren Providers ein. Call by Call heißt dieses Prinzip dann, wenn der Kunde einen Festnetzanschluss der Telekom nutzt; Kunden anderer Provider oder Mobilfunkkunden nutzen entsprechend Callthrough.

Call by Call: Sparvorwahlen für Telekom-Festnetzkunden

Wer einen Festnetzanschluss der Deutschen Telekom nutzt, kann ganz einfach mit Call by Call-Vorwahlnummern bei Auslandsgesprächen jede Menge Geld sparen. Das Prinzip ist einfach: Sie buchen sich vor dem eigentlichen Anruf per Netzkennzahl, häufig auch als Sparvorwahl bezeichnet, in das Netz eines anderen Betreibers ein und wählen dann wie gewohnt die gewünschte Rufnummer. Mit der Sparvorwahl nutzen Sie dann für dieses Gespräch anstatt der Telekom die Dienste eines anderen, günstigeren Providers. Zusatzkosten fallen hier nicht an, es werden lediglich die tariflich festgelegten Preise für Gesprächsminuten abgerechnet.

Bei Call by Call ist zu beachten, dass es eine Reihe verschiedener Anbieter und damit viele unterschiedlicher Tarife gibt, die sich auch regelmäßig ändern - in vielen Fällen sogar täglich. Der günstigste Anbieter für Auslandsgespräche bietet nicht zwangsläufig auch die günstigsten Preise für Gespräche ins Mobilfunknetz, und auch die Tageszeit kann sich auf den Preis auswirken - Es lohnt sich also, vor der Nutzung eines Call by Call-Providers zu prüfen, welcher Tarif aktuell gilt und Preise mehrerer Anbieter zu vergleichen. Seit August 2012 sind Anbieter allerdings gesetzlich verpflichtet, bei Verbindungsaufbau eine Tarifansage zu machen - achten Sie hier besonders darauf, ob die Preise in Euro oder in Cent angegeben werden. Call by Call eignet sich damit besonders für Telekom-Kunden, die nur gelegentlich internationale Gespräche führen.

Callthrough: Mit dem Handy oder vom Festnetz günstig ins Ausland telefonieren

Allen Kunden, die für die Festnetztelefonie nicht einen Anschluss der Telekom, sondern einen alternativen Anbieter nutzen, steht mit dem sogenannten 'Callthrough' eine ähnliche Option zur Verfügung. Das Prinzip ist das gleiche wie bei Call by Call: Auch hier wird der Anruf über das Netz eines günstigeren Providers abgewickelt, in das sich der Nutzer erst einwählen muss. Der wesentliche Unterschied: Callthrough lässt sich im Gegensatz zu Call by Call nicht nur vom Festnetzanschluss aus nutzen, sondern auch vom Handy.

Beim Callthrough wird dabei grundsätzlich zwischen zwei Optionen unterschieden: Es gibt Dienste mit und ohne Anmeldung. Dienste mit Anmeldung funktionieren im Prinzip wie die Prepaid-Karten im Mobilfunk: Der Nutzer registriert sich einmalig, lädt ein bestimmtes Guthaben auf und kann dann telefonieren, bis dieser Betrag aufgebraucht ist. Guthaben kann entweder mittels einer Calling Card, durch eine Überweisung auf ein Kunden-Konto oder oft auch per Lastschrift, Paypal oder Kreditkarte erworben werden. Vor dem eigentlichen Anruf wählt man sich meist mittels eines PIN-Codes in das Netz des Providers ein; ist ausreichend Guthaben vorhanden, erfolgt der Gesprächsaufbau wie gewohnt. Anders als bei Call by Call müssen die Anbieter bei Callthrough allerdings keine Tarifansage machen.

Im Gegensatz dazu steht das sogenannte 'offene' Callthrough. Hier geht es ohne vorherige Anmeldung direkt ins Netz bzw. zum Anruf.

VoIP-Anrufe: Telefonieren über das Internet

Eine kostengünstige Option für Auslandsgespräche bietet sich mit der Internettelefonie. Vom Festnetz aus können mit einem VoIP-fähigen Telefon die Dienste eines speziellen VoIP-Anbieters genutzt werden. Diese Provider bieten spezielle Tarife an, der Nutzer muss sich allerdings vorab anmelden. Mit der zugeteilten VoIP-Rufnummer, die auch auf dem Handy fuktioniert, fallen dann außer den Kosten für die Internetnutzung keine weiteren Gebühren an. Allerdings lohnt sich vorab ein Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Mobilfunk-Providers: Einige Dienstleister untersagen Ihren Kunden die Nutzung des gebuchten Datentarifes für VoIP-Telefonie .

Eine weitere interessante Alternative sind Telefonate über spezielle Chat-Dienste , wie z.B. Skype, WhatsApp, Messenger oder Apple Facetime, die ebenfalls über das Internet abgewickelt werden. Hier fallen lediglich Kosten für die Internetnutzung an. Um diese Dienste in Anspruch nehmen zu können, ist allerdings die Installation der jeweiligen Software bzw. App auf dem PC, Tablet oder Smartphone beider Gesprächsteilnehmer erforderlich. Nutzt man einen dieser Dienste wie z.B. Skype, um einen Festnetzanschluss anzurufen, fallen Gebühren an. Ein zusätzlicher Bonus beim Gebrauch dieser Anwendungen ist die Möglichkeit der Videotelefonie. Diese Apps lassen sich auch ohne Einschränkungen seitens der Provider auf dem Handy nutzen - hier ist allerdings der relativ hohe Verbrauch von Datenvolumen zu beachten, wenn kein WLAN verfügbar ist, insbesondere bei Videotelefonie.

Fazit

Wer nur gelegentlich ins Ausland telefoniert, ist mit den Telefonie-Funktionen von Chat-Diensten wie Skype oder Messenger gut beraten; diese Optionen lassen sich auch bequem mit dem Handy nutzen. Allerdings empfiehlt sich die Nutzung nur dann, wenn ein WLAN-Zugang vorhanden ist, denn sonst kann das Datenvolumen stark strapaziert werden.

Alternativ dazu sind die Sparvorwahlen nach wie vor eine gute und preisgünstige Alternative, allerdings sollten Sie regelmäßig die Preise überprüfen und vergleichen.

Für Kunden, die regelmäßig ins Ausland telefonieren, lohnen sich eventuell die Zubuch-Optionen Ihrer Provider.

Verfügbarkeit der DSL Anbieter prüfen

Wir geben Ihre persönlichen Daten nicht weiter. Mehr »
Warum wir Ihre Postleitzahl benötigen

Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl prüfen wir alle verfügbaren Internet Angebote in Ihrer Region. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung